Eine Beschreibung kommt sehr häufig in Gesprächen über Markus Breitenecker: Unternehmer. Doch Breitenecker ist, jedenfalls in seinem wichtigsten und gewichtigsten Job seit zwei Jahrzehnten kein Unternehmer, sondern Manager im Sold großen deutschen Fernsehkonzerns, der erst ProSieben heißt und nun ProSiebensat1. Auch das unterscheidet ihn von anderen Disruptoren der österreichischen Medienbranche, von Dichand und den Fellners etwa.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.