Was tut sich gerade in Österreichs kleiner Medienwelt? Hier finden Sie kurze Updates über jüngste Entwicklungen, nicht tagesaktuell, aber nach Kräften. Mit Links zu Stichwörtern, Dossiers, Büchern zum Thema auf diemedien.at.

Jetzt ist schon wieder was passiert. Ein – möglichst laufend aktualisierter – Überblick der laufenden Ereigenisse in Österreichs kleiner Medienwelt (und rundherum). Nach dem Datum des Bekanntwerdens – oder, wenn festzumachen, des Vorfalls. Und wenn Ihnen etwas fehlt – Hinweise immer willkommen!

2018

31. Dezember 2018
Morawa stellt Zeitungsvertrieb ein Am 11. Juni informiert der große Buch‐ und Zeitungsvertrieb Morawa die Belieferung von Trafiken und anderen Einzelverkaufsstellen mit Zeitungen und Magazinen mangels Aussicht auf wirtschaftliche Führung mit Jahresende 2018 einstellt. Eine Fusion mit der Zustellung des Salzburger Pressegroßvertriebs PGV ging wettbewerbsrechtlich nicht durch. Nun ist der PGV vorerst allein im (schwierigen) Markt. Laut Zeitungsverband werden weniger als 7 Prozent der Auflagen über den Einzelhandel abgesetzt, der allergrößte Teil über Abonnements.
12. November 2018
Benkos Signa‐Gruppe steigt (mittelbar) bei Krone und Kurier ein Am 12. November gibt die Funke‐Gruppe bekannt, dass Immobilien‐ und Handelsmilliardär René Benko Funke knapp die Hälfte ihrer Beteiligungen an Krone und Kurier abnimmt. Benkos Signa‐Gruppe kauft 49 Prozent der Funke‐Holding WAZ Ausland Holding GmbH, die 50 Prozent an der Krone und fast 50 Prozent am Kurier hält. Durchgerechnet gehören der Signa damit 24,5 Prozent an der Krone und 24,22 Prozent am Kurier. Die Funke‐Gruppe plant schon länger den Rückzug aus Österreich.
1. November 2018
Krone-Innenpolitikchef wird nach Salzburg versetzt Claus Pandi, langjähriger Innenpolitikchef der Krone und Intimus von Exkanzler Werner Faymann und Exkanzleramtsminister Josef Ostermayer (SPÖ) wird, kundgetan am 5. September 2018, mit November 2018 als Chefredakteur der Salzburg‐Krone nach Westen geschickt. Pandi teilte die Begeisterung des Kleinformats für die Regierung Sebastian Kurz in seinen Texten nicht durchgängig.
9. Oktober 2018
Österreich gegen Wiener Linien: Jahrzehnt‐Kartellverfahren über Gratiszeitungsboxen endet mit Vergleich Fast ein Jahrzehnt prozessierte die Mediengruppe Österreich gegen die Wiener Verkehrsbetriebe und ihren Vertrag mit Konkurrent Heute über Stellplätze für Entnahmeboxen in den U‐Bahnen. Anfang September einigte man sich auf einen Vergleich, im Oktober macht ihn die Wettbewerbsbehörde offiziell. Heute in den Stationen, Österreich davor mit zusammen gut 500 Boxen ist okay, künftige Diskriminierung wird ausgeschlossen. Krone und Heute spekulieren über millionenschwere Entschädigungs‐ oder Kompensationszahlungen an die Fellner‐Gruppe, die dementiert die kolportierte Höhe von 5 Millionen Euro. Fellners und Dichands klagen nun einander wegen der Artikel und Konter darüber wieder einmal, Eva Dichand verlangt die komplete Offentlegung des Vergleichs. Die BWB‐Zusammenfassung gibt’s hier.
8. Oktober 2018
320.239 unterstützen Volksbegehren gegen GIS‐Gebühr Für die Abschaffung der GIS und ein Ende des Politeinflusses im ORF stimmen insgesamt 320.239. Das Volksbegehren betrieb die Christliche Partei Österreichs (CPÖ); das Ergebnis könnte – jedenfalls bei den Gebühren – ÖVP‐FPÖ‐Plänen für den ORF in die Hände spielen. Die Krone unterstützte das Anti‐GIS‐Volksbegehren massiv. Parallel erhielt das Anti‐Rauch‐Volksbegehren 881.569 Unterschriften und jenes für weitere Gleichstellung von Frauen 481.906. Das GIS‐Begehren liegt damit (Stand Oktobre 2018) auf Platz 21 der stimmenstärksten Volksbegehren in Österreich.
1. Oktober 2018
Vorzeitig neue Chefredakteurin für den Kurier Helmut Brandstätter muss die Chefredaktion des Kurier, mehrheitlich im Besitz von Raiffeisen, vorzeitig an Stellvertreterin Martina Salomon abgeben. Brandstätter war eng mit Ex‐SPÖ‐Chef und -Kanzler Werner Faymann. Salomon positioniert sich in Kommentaren und Kolumnen recht rechtskonservativ. Brandstätter bleibt vorerst – unbefristet – Herausgeber.
27. September 2018
Krone‐Erbe 8 Jahre nach Dichands Tod geregelt 8 Jahre nach dem Tod von Gründer Hans Dichand hat sich seine Familie über das Erbe geeinigt. Am 27. September 2018 werden die neuen Anteile an der Kronen Zeitung ins Firmenbuch eingetragen: Witwe Helga und die Kinder Michael, Johanna und Christoph halten nun je 12,5 Prozent an Österreichs größter Tageszeitung, die deutsche Funke‐Gruppe vorerst weiter die übrigen 50 Prozent.
24. September 2018
Kickls Innenministerium will Infos an kritische Medien einschränken Am 24. September wird ein Mail des Ressortsprechers von Innenminister Herbert Kickls (FPÖ), Christoph Pölzl bekannt. Pölzl weist Landespolizeipressestellen darin an, „kritischen Medien“ (er nennt Standard, Falter, Kurier) nur das gesetzliche Mindestmaß an Infos zu geben, „Zuckerl“ aber den anderen (freundlicheren); eine ATV‐Polizeiserie werde das Ministerium „abnehmen“, heißt es zudem im Mail. Und: Nationalität/Herkunft von Straftätern seien zu nennen, Sexualdelikte in der Öffentlichkeit „proaktiv“ zu kommunizieren.
1. September 2018
Neuer Geschäftsführer für die Wiener Zeitung Medienminister Gernot Blümel verlängert den bis Ende Juni 2019 laufenden Vertrag des von Faymann/Ostermayer (SPÖ) eingesetzten Sozialdemokraten Wolfgang Riedler als Chefredakteur der republikseigenen Wiener Zeitung nicht. Martin Fleischhacker (* 21. November 1975)), Chef von IT und Rechnungswesen des Republiksorgans, rückt per 1. September nach.
August 2018
Österreichs „Vice“-Redaktion geht geschlossen Aus Protest gegen eine gemeinsame Redaktionsleitung für Deutschland, Österreich und Schweiz (Laura Himmelreich) verlässt die ohnehin im vergangenen Jahr stark reduzierte „Vice“-Redaktion samt den zwei „Noisey“-Macherinnen Anfang August geschlossen die internationale Jugendmediengruppe. Unter den 8 Abgängern: der bisherige Chefredakteur Markus Lust, seine bisherige Stellvertreterin Hanna Herbst, Managing Editor Verena Bogner.
31. Juli 2018
T‐Mobile übernimmt UPC Mit Ende Juli 2018 schließt der deutsche Telekomriese T‐Mobile die Übernahme von Österreichs größtem TV‐Kabelnetz (und Breitbandnetz) UPC ab. Kaufpreis: flotte 1,9 Milliarden Euro.
1. Juli 2018
Gernot Blümel holt einen Autor für das ORF‐Gesetz Ab Anfang Juli 2018 hat Blümel einen kundigen Rundfunkjuristen in seinem Kabinett, um das neue ORF‐Gesetz zu konzipieren: Philipp König, davor seit 2012 im ORF als Rechtsexperte tätig – beim Chefproducer (Roland Weissmann) etwa und ab 2015 beim Finanzdirektor, zunächst Richard Grasl, ab Herbst 2016 dann bei Andreas Nadler.
Juli 2018
Bundesliga und Champions League bei Sky (und Dazn) Der ORF wird 2018 unfreiwillig ein gutes Stück unsportlicher: Die Livespiele der österreichischen Fußballbundesliga gehen ab 2018/19 – bis auf vier pro Saison sowie Highlightshows – komplett und exklusiv für zumindest vier Jahre an Sky. Der ORF bekommt Highlightshows, auf Sky (3) und A1.TV (1) laufen die letzten 4 Livespiele im Free‐TV. Und die Rechte an der Champions League holten sich Sky und Dazn.
Juni 2018
Entwurf für Klarnamenpflicht in Foren und Regierungsinserate Im Juni 2018 liegt im Bundeskanzleramt ein Gesetzesentwurf, der noch vor dem Sommer 2018 den Ministerrat passieren soll. Er macht Klarnamen in Foren zur Bedingung für öffentliche Inserate. Das würde vor allem den Standard und seine wirtschaftliche Basis treffen. Die FPÖ lehnt ab, wohl aus Sorge um ihr nahestehende Medien und Foren ab, der Entwurf wird vorerst schubladisiert.
29. Juni 2018
Die Gratisausgabe von Österreich heißt nun Oe24 Die Fellers beklagten, dass die Media‐Analyse Zeitungen benachteilige, die in Print und Online unterschiedlich heißen. Ab Mitte 2018 nennen sie die Gratisausgabe nun nicht mehr Österreich, sondern Oe24 wie das Onlineportal, Radios und TV‐Kanal.
15. Juni 2018
Verlagsgruppe News: Kurier nicht mehr Miteigentümer Die Verlagsgruppe News gehört nun zu 75 Prozent der Familie Pirker und zu 75 Prozent der Gründerfamilie Fellner – jedenfalls laut Eintragung im Firmenbuch. Der Kurier will dagegen vorgehen.
12. Juni 2018
Mediaprint‐Manager Bogocz abgelöst, Niemöller übernimmt Funke‐Funktion Die Funke‐Gruppe wechselt nach dreieinhalb Jahren ihren Geschäftsführer in der Mediaprint ab: Axel Bogocz, Anfang 2014 als Geschäftsführer der News‐Gruppe abgelöst, muss auch beim größten Zeitungskonzern gehen. Christoph Niemöller (49), 2007 bis 2016 Geschäftsführer von NOZ‐Medien, einem der größeren regionalen Medienhäuser Deutschlands mit 25 Tageszeitungen, übernimmt Bogocz Job in der Mediaprint und auch gleich jene des Co‐Geschäftsführers bei der Krone (als Nachfolger von Bernhard Schneider).
9. Juni 2018
Rechtsextremes Magazin Aula eingestellt Das rechtsextreme Magazin Aula wird nach der Juni‐Ausgabe nicht fortgeführt, lassen die Freiheitlichen Akademikerverbände verlauten, denen die Publiksation gehört. Sie kündigen für Herbst 2018 ein neues Medium unter anderem Namen an. Die FPÖ distanzierte sich als Neo‐Regierungspartei distanzierte sich auch wirtschaftlich von der Aula, Inserate der Bundespartei etwa blieben aus. Im Frühjahr 2018 bezeichnete die Aula Song‐Contest‐Kandidat Cesár Sampson als „Quotenmohr“.
7. und 8. Juni 2018
Medienenquete der Regierung: Inszenierung, Finanzierung Zwei Tage große, perfekt organisierte Medienenquete mit internationaler Besetzung (Zeiler, Doepfner, Jourova, Pörksen). Keine relevanten Stimmen für Budgetfinanzierung des ORF, aber viele für Gebühren. Breitenecker (ProSiebenSat1) rückt von Forderung nach Gebühren für Private ab (will aber Anteil an ORF‐Werbeeinnahmen). Blümel fasst zusammen – und vermeidet dabei ORF‐Themen, insbesondere die Finanzierung. Nun geht es ans ORF‐Gesetz.
28. Mai 2018
ZiB 2 verliert Sendungschef an den Report Wolfgang Wagner, seit gut einem Jahrzehnt Rückgrat der von der Politik meistkritisierten ORF‐Infosendung, wird Sendungschef des Politikmagazins Report; die ZiB 2 damit zum nächsten Umbauobjekt.
25. Mai 2018
Neue, passende Chefs fürs ORF‐Fernsehen ORF‐General Alexander Wrabetz bestellt die – seit Regierungsantritt im November 2017 – Fixstarter zu Channel Managern und Chefredakteuren: Lisa Totzauer und Wolfgang Geier für ORF 1, Alexander Hofer und Matthias Schrom für ORF 2. TV‐Chefredakteur (und Sozialdemokrat) Fritz Dittlbacher hat mit der neuen Struktur keinen Job mehr.
17. Mai 2018
Norbert Steger (FPÖ) wird gemäß Regierungsdeal Stiftungsratschef Norbert Steger wird nach einer kleinen Abkühlphase öffentlicher Zurückhaltung Vorsitzender des ORF‐Stiftungsrats, des zentralen ORF‐Entscheidungsgremiums. Nun 15 ÖVP‐nahe, 8 FPÖ‐nahe, ein unabhängiger Katholikenvertreter und der Stiftungsrat des rot‐blauen Burgenland wählen ihn. Franz Medwenitsch (ÖVP) wird einstimmig zum Vize wiederbestellt.
28. Februar 2018
ÖVP‐FPÖ‐Mehrheit im Stiftungsrat, erste Etappe Die Regierung entsendet ihre neun Stiftungsräte in den ORF (4 ÖVP wie bisher, der bürgerliche Kirchenmann Alfred Trendl plus 4 FPÖ), dazu sechs Parteienvertreter, davon nun zwei ÖVP. Türkis‐Blau hat damit die Mehrheit im wichtigsten ORF‐Gremium. Bis Mai werden die Gremien komplett neu besetzt, dann wird daraus eine Zweidrittelmehrheit.
16. Jänner 2018
News‐Mehrheitseigentümer Horst Pirker zieht die Option auf die Anteile des Kurier an der Verlagsgruppe News. Die Option stammt noch aus Zeiten der Formil‐Fusion der Kurier‐Magazine mit der Verlagsgruppe News. Pirker sagt, die damals Mehrheitseigentümer Gruner+Jahr eingeräumte Option sei auf ihn übergegangen; der Kurier bestreitet das. Der Verkaufspreis für die 25,3 Prozent an der News‐Gruppe bemisst sich an deren Ergebnissen der vergangenen drei Jahre. Und 2014 bis 2016 schrieb der Magazinkonzern Verluste – wenn der Coup gelingt, bekommt Pirker die Anteile also sehr günstig. Mit Rechtsstreit ist zu rechnen. Der Kurier forderte früher dafür das 2001 eingebrachte Nachrichtenmagazin Profil, Pirker lehnt das bisher ab.
Jänner 2018
Gerhard Valeskini wird neuer Krone-Geschäftsführer nach Langzeitmanager Wolfgang Altermann Gerhard Valeskini (* 26. November 1965), langjähriger Manager und zuletzt Anzeigen‐Geschäftsführer der Kleinen Zeitung tritt im Oktober 2017 bei der Krone an und übernimmt mit 2018 von Altermann, der im Jänner 76 wird. Mehr unter Kronen Zeitung
1. Jänner 2018
Krone‐Verträge ab sofort kündbar Mit Ende 2017 sind die Verträge der Krone‐Gesellschafter, Familie Dichand und Funke‐Gruppe, kündbar. Die Dichands stehen auf dem Standpunkt: Nur durch Kündigung der Gesellschaftsverträge bei der Krone. Wenn sich die seit Jahrzehnten streitenden Eigentümer von Österreichs weitaus größter Tageszeitung nicht auf Kauf/Verkauf der Anteile einigen – wird diese Kündigung der nächste Fall für ein Schiedsgericht nach Schweizer Recht. Mehr unter Kronen Zeitung.

2017

18. Dezember 2017
Kabinett Kurz‐Strache: Die zweite ÖVP‐FPÖ‐Regierung wird angelobt Türkis‐blaue Medienpläne: Neue ORF‐Gremien, verschärfte Regeln für Journalisten für „Objektivität“, ORF‐Inhalte für Private, ORF‐Vermarktungsplattform mit Privaten, Leistungsschutzrecht, Besteuerung für Google, Facebook. Gleich am selben Abend gastieren Kurz und Strache als erstes Regierungsduo im Hauptabendprogramm des ORF, befragt von Armin Wolf/Claudia Reiterer.
14. Dezember 2017
DAB+: Medienbehörde vergibt Digitalradioplattform für Wien Die KommAustria vergibt die technische Plattform für DAB+ im Raum Wien an die RTG Radio Technikum GmbH von Verein Fachhochschule Technikum Wien
(50 %), Fischer & Masik OG (25 %, gehört je zur Hälfte RTG‐Geschäftsführer Gernot Fischer und Werner Masik) sowie Christian Brunner (25 %). Schon am 31. Jänner 2017 hat die KommAustria neben Wien auch eine österreichweite Digitalradioplattform ausgeschrieben. ORF und Kronehit wollen bisher nicht mitmachen.
30. November 2017
Schweizer Höchstgericht weist Beschwerde der Funke‐Gruppe gegen Krone-Schiedsgericht ab Das Bundesgericht bestätigt damit die Ablehnung des Schiedsgerichts im März 2017 gegen die Funke‐Kündigung der Syndikatsverträge mit den Dichands. Mehr unter Kronen Zeitung.
31. Oktober 2017
Österreichische Fußball‐Bundesliga‐Liverechte exklusiv an Sky Die Clubkonferenz der Bundesliga entscheidet vor Allerheiligen, die TV‐Rechte ab 2018/19 exklusiv an die Pay‐Plattform zu vergeben. Nur noch vier Begegnungen pro Saison sollen im Free TV laufen, zudem eine oder zwei Highlightshows am Wochenende. Verhandlungspartner dafür: A1 und ORF. Die Liga jubelt über 40 Prozent Preissteigerung durch den Exklusivvertrag statt der Paarung Sky/ORF; Ligapräsident Rinner bestätigt: über vier Jahre je 34 Millionen Euro, eine Option für weitere vier Jahre sehe 41 Millionen pro Saison vor.
15. Oktober 2017
Erstmals Elefantenrunde der Privatsender am Nationalratswahlabend Die Privatsender ATV, Puls 4, Servus TV und Schau TV zeigen erstmals eine gemeinsame Runde der Spitzenkandidaten um 20.15 Uhr am Nationalratswahltag. Wolfgang Fellners Oe24TV wollte auch mitmachen, wurde aber nicht in die Runde aufgenommen. Der ORF hat die Parteispitzen schon 20 Minuten davor – und auch als die Politiker ins Private wechseln weiterhin mehr Quote als die Privaten gemeinsam. Die Medienbehörde prüft, ob die gemeinsame Wahlsendung nicht die Auflagen für die ATV‐Übernahme durch ProSiebenSat1Puls4 verletzen.
4. Oktober 2017
Dazn macht’s offiziell: Drei Jahre Europa League Die Pay‐Plattform Dazn tut offiziell kund,
dass sie Liverechte an allen Europa‐League‐Spielen für drei Jahre ab 2018 gekauft hat. Puls 4 darf (weiter) 15 Begegnungen pro Saison im Free TV übertragen.
2. Oktober 2017
Funke‐Mann Michael Wüller wird Vorsitzender des Mediaprint‐Gesellschafterausschusses Bisher hatte die Funktion Dichand/Krone-Vertreter Wolfgang Altermann. Dessen Mandat im Gesellschafterausschuss übernimmt Kurt Stiassny – nach rasch verstummter Kritik von Kurier-Gesellschafter Raiffeisen, Stiassnys Vorstandsmandat in Eva Dichands Heute-Stiftung Pluto wäre damit unvereinbar. Mehr unter Kronen Zeitung
8. November 2017
Martin Kotynek neuer Standard-Chefredakteur Der Neurowissenschafter mit Wurzeln in Perchtoldsdorf bei Wien wird neuer Chefredakteur der Standard-Medien. Begann bei der Süddeutschen, (SZ Wissen, Thema des Tages), war zuletzt bei Zeit OnlineVize‐Chefredakteur.
November 2017
ProSiebenSat1‐Konzernvorstandschef Thomas Ebeling verkündet vorzeitigen Abgang Ebeling katapultiert sich aus dem Job – nach Kurssturz und mehrfachen Gewinnwarnungen mit einem wenig freundlichen Befund über sein TV‐Publikum. Das sei „ein bisschen fettleibig, ein bisschen arm“ und deshalb auch in Zeiten von Netflix treu. Er geht mit Ende Februar 2018 vorzeitig. Mehr unter ProSiebenSat1Puls4.
25. September 2017
Dietrich Mateschitz Plattform Addendum startet Red‐Bull‐Boss Dietrich Mateschitz Quo Vadis Veritas Stiftung hat ihre journalistische Plattform Addendum
mit einem ersten Rechercheprojekt („Asyl – ein überholtes Konzept?“) gestartet. Die All‐Stars‐Crew unter Michael Fleischhacker soll nach Mateschitz Vorstellungen aufzeigen, was in traditionellen Medien „fehlt“ und so „näher an die Wahrheit“ kommen. Die Ankündigung des Projekts mit Mateschitz‘ Wutbürger‐Interview über das „Meinungsdiktat des politisch Korrekten“ in der Kleine Zeitung im April hat das Projekt im öffentlichen Bild etwas vorbelastet.
7. September 2017
ÖSV‐Skirechte für drei Jahre beim ORF ÖSV und ORF tun kund, dass die für den ORF spielentscheidenden Wintersport‐Fernsehrechte „zumindest“ weitere drei Saisonen beim öffentlich‐rechtlichen Rundfunk liegen. ÖSV‐Bewerbe in Ski alpin (wie zum Beispiel Sölden, Kitzbühel, Flachau und Schladming), Ski nordisch (etwa das Neujahrsspringen), Snowboard und Freestyle (etwa vom Kreischberg). Die Wintersportrechte sollen vier Pakete umfassen, ohne Auslandsrechte sollen dafür nach einer (üblicherweise verlässlichen, hier aber nicht ganz sicheren) Quelle rund 9 Millionen Euro pro Saison anfallen.
Ende August 2017
Standard-Chefredakteurin Alexandra Föderl‐Schmid geht Alexandra Föderl‐Schmid, seit 1990 beim Standard, seit 2007 erste Chefredakteurin einer österreichischen Qualitätszeitung und seit 2012 Co‐Herausgeberin neben Oscar Bronner.  Föderl‐Schmid wird Israel‐Korresondentin der Süddeutschen Zeitung.
21. August 2017
ORF‐2‐Daytime ab ins mobile Studio Damit sich Roland Brunhofers Entwicklung Guten Morgen Österreich mit ihrem mobilen Studio einfacher rechnen lässt, bekommt Brunhofer auch „Heute Leben“ am Vorabend ins mobile Studios. Dieses „Daheim in Österreich“ wird noch eine Weile durch Österreich tschundern müssen, bevor es die Quoten der Vorgängersendung erreicht, die es eigentlich übertreffen sollte.
August 2017
Funke‐Millionen für die Dichands August 2017 Funke‐Millionen für Dichands Die Funke‐Gruppe überweist den Dichands nach Ausfertigung des jüngsten Schiedsurteils vom März im Juni 2017 bisher einbehaltene Garantiegewinne (für die die Deutschen laut Syndikatsverträgen geradestehen müssen, wenn das laufende Geschäft sie nicht hergibt). Kolportiert: zweistellige Millionenbeträge. Mehr unter Kronen Zeitung
24. Juli 2017
derStandard.de startet Ein Portal mit .de‐Adresse für Deutschland startet; ein Pilotversuch lief bei der Fußball‐Weltmeisterschaft 2014. Das zu wesentlichen Teilen mit Inhalten von derStandard.at befüllte Portal soll – naturgemäß – den Gesamttraffic maßgeblich steigern, und damit die Werbeeinnahmen. Ein ähnliches Design soll 2018 auch derStandard.at bekommen.
13. Juli 2017
Champions League an Sky und Dazn ORF und ZDF verlieren die Livespiele der Champions League – die TV‐Rechte im deutschsprachigen Raum gehen für drei Jahre ab der Saison 2018/19 exklusiv an die Pay‐Plattformen Sky und Dazn. Kolportiert: für rund 200 Millionen Euro.
Juli 2017
Abgang des Mediaprint‐Geschäftsführers der Krone
Gerhard Riedler, absehbarer Nachfolger von Krone-Langzeitgeschäftsführer – die Funke‐Gruppe nimmt Abrechnungsvorwürfe gegen Riedler als dringlichen Anlass für eine neuerliche Kündigung der Gesellschaftsverträge. Die Dichands reagieren mit umgehender einvernehmlicher Trennung, um den Kündigungsgrund zu beseitigen. Mehr unter Kronen Zeitung
Sommer 2017
Wahlkampf: Die Medien und Sebastian Kurz Den Nationalratswahlkampf 2017 prägt die Begeisterung vieler Medien – von Krone bis Österreich, von Kleine Zeitung und Die Presse bis Profil
– für ÖVP‐Spitzenkandidat Sebastian Kurz. Gerald Fleischmanns Medienstrategie funktioniert ausgezeichnet. Im Gegensatz zu Kampagne und Kommunikation der SPÖ unter Christian Kern – von internen „Prinzessinnen“-Befunden bis zu den „Die Wahrheit über…“-Facebookseiten von Tal Silberstein und seinen österreichischen Epigonen.
7. Juni 2017
Österreichischer CEO verlässt Schweizer NZZ‐Konzern Neos‐Mitbegründer Veit Dengler verlässt wegen Auffassungsunterschieden über die weitere Strategie den Schweizer Verlagskonzern NZZ‐Gruppe, den er seit 2013 leitete. Denglers Internationalisierungs‐Pilotprojekt NZZ.at wurde mit Ende April 2017 eingestellt.
30. April 2017
Mutterkonzern stellt NZZ.at ein Das von Michael Fleischhacker konzipierte, im Jänner 2015 gestarete und bis Herbst 2016 geleitete Österreich‐Portal des Konzerns der Neuen Zürcher Zeitung hat seine „Ziele nicht erreicht“ und wird mit Ende April 2017 eingestellt. Fleischhacker ist da schon Projektmanager für Dietrich Mateschitz‘ Stiftung Quo Vadis Veritas und die Plattform Addendum.
27. April 2017
Seitenblicke‐Magazin nun bei Fellners Dietrich Mateschitz‘ Red Bull Media House hat sich im Herbst 2016 vom Seitenblicke‐Magazin verabschiedet, das der Red‐Bull‐Boss einst Gründern wie Walter Meischberger abgekauft hat. Nun übernimmt die Mediengruppe Österreich das Markenrecht vom ORF und führt es ab 27. April als Beilage für Abonnenten und Kaufmagazin weiter (statt des eigenen Stars-Magazins.
6. April 2017
Der ATV‐Verkauf an ProSiebenSat1Puls4 ist abgeschlossen Mit der Übernahme von ATV und ATV 2 durch ProSiebenSat1Puls4 werden 70 Stellen beim Sender gestrichen. Geschäftsführer Martin Gastinger und bald auch Chefredakteur Alexander Millecker gehen. Krone/Mediaprint und Österreich interessierten sich ebenfalls für ATV/ATV 2. Eigentümer Herbert Kloiber wollte aber nur an ProSiebenSat1 verkaufen. Die Wettbewerbsbehörten erteilten unter Auflagen ihren Segen ohne Kartellverfahren. Mehr unter ProSiebenSat1Puls4
1. April 2017
GIS‐Gebühr steigt um 6,5 Prozent Das Programmentgelt für den ORF steigt ab April um 6,5 Prozent, die erste seit fünf Jahren. Der ORF beantragte ursprünglich 7,7 Prozent mehr, musste es aber unter dem Druck von SPÖ und ÖVP etwas billiger geben. Die für die Prüfung zuständige Medienbehörde bezweifelt, ob die Erhöhung für fünf Jahre reicht. ORF‐Chef Alexander Wrabetz verspricht, über die nächsten fünf Jahre 300 Millionen und 300 Jobs einzusparen.
6. März 2017
Schiedsgericht lehnt Kündigung der Krone-Verträge ab. 2014 sprach die deutsche Funke‐Grupppe, Hälfteeigentümerin des Kleinformats seit 1987, die Kündigung der Syndikatsverträge mit den Dichands über deren Vorrechte bei der Krone aus, etwa Garantiegewinn für die Österreicher. Im März 2017 weist das damit befasste Schiedsgericht nach Schweizer Recht die Funke‐Kündigung der Verträge und der Vorrechte der Dichands ab – mit der formalen Begründung, sie wäre zu früh erfolgt. Erst mit Ende 2017 könnten die Verträge gekündigt werden. Mehr unter Kronen Zeitung
15. Jänner 2017
Alexander Mitteräcker wird Alleinvorstand der Standard-Gruppe Alexander Mitteräcker (*7. Mai 1973) Oscar Bronners ältester Sohn, langjähriger Manager und Vorstand von derStandard.at und der Mediengruppe neben Wolfgang Bergmann wird nach Bergmanns Wechsel als Geschäftsführer zur Wiener Galerie Belvedere Alleinvorstand der Standard Medien AG und damit der Gruppe.
1. Jänner 2017
Alexander Wrabetz‘ dritte Amtszeit als ORF‐General Mit 2027 beginnt Alexander Wrabetz dritte Amtszeit als Generaldirektor des ORF – das hat vor ihm in Serie noch niemand geschafft. Für fünf Jahre bis Ende 2021 sind er und sein Führungsteam (Kathrin Zechner (Programm), Monika Eigensperger (Radio), Andreas Nadler (Finanzen), Michael Götzhaber (Technik) bestellt. Die ÖVP‐FPÖ‐Regierung ab Dezember und ihr geplantes ORF‐Gesetz dürften die Funktionsperiode verkürzen.