DIEMEDIENMACHER*INNEN Ein Lexikon jener Menschen, die man kennen sollte, oder von denen man schon gehört haben sollte, wenn man sich mit Österreichs Medienbranche beschäftigt. Hier entsteht so eine Übersicht – noch arbeite ich daran. Und es könnte gut sein, dass es mehrere Lexika werden. Ein kleineres Basics-Lexikon der wichtigsten Player, etwa für meine Studierenden an der FH Wien ist das erste Ziel. Hinweise immer willkommen.

Worum geht es hier?

Wen sollte man kennen in Österreichs Medienbranche (und rundherum)? Zumindest namentlich: Von wem sollte man schon gehört haben?

Das ist meine Ausgangsidee für diese sehr persönliche Sektion von DIEMEDIEN.at: Jene 100, vielleicht auch 200 oder gar 300 Medienmenschen aufzulisten, die zum Beispiel Studierende in meinen Lehrveranstaltungen zumindest namentlich kennen sollten, wenn sie in der Branche arbeiten wollen. Medienmenschen und Medienmacher*innen im weiteren Sinn, also etwa auch Medienminister und Mediensprecher, Blogger und Influencer, Werbemanager und Media-Größen.

Wenn ein Medienredakteur eine Liste der wichtigsten Medienmenschen erstellt, kann das nur eine sehr subjektive Gewichtung der Gewichtigsten sein. Wenn Ihnen in der Liste jemand fehlt (oder zuviel ist) – schreiben Sie mir bitte. Sie können sich (wie auch sonst bei mir) darauf verlassen, dass ich (außer auf ausdrücklichen Wunsch) nicht sage, wer wen in der Übersicht vermisste oder entbehren möchte.

Zu jeder und jedem Medienmacher*in gibt es für’s erste eine kurze Charakterisierung in Bullet Points, das Wichtigste zur Person aus meiner Sicht. Und einen Hinweis für all jene, die noch nicht Abonnent*innen von DIEMEDIEN.at sind: Lohnt es sich, für die weiteren Texte zur jeweiligen Person ein Abo zu lösen? Das lohnt sich natürlich immer. Aber wenn Sie alleine zu einem bestimmten Medienmenschen mehr wissen wollen, und ich das (noch) nicht bieten kann, sag’ ich das lieber gleich. Gleich nach den Bullet Points.

Wenn ich Ihnen im Hinweis zum jeweiligen Namen nicht mehr ankündige als das Wichtigste in einigen Punkten: Dann gilt wie oben: Schreiben Sie mir, was Sie wissen wollen – und ich schreibe oder sage Ihnen gern, was ich weiß (und sagen kann). Wenn’s sehr eilt, schreiben Sie das bitte in den Betreff.

Damit das Namedropping noch ein bisschen mehr System bekommt, gibt es im Lexikon auch Funktionen und Jobs – wie zum Beispiel schon jetzt Medienminister. Ob ich daraus noch ein eigenes Lexikon machen lässt, überlege ich noch.

Medienmenschen, die man kennen sollte: ein Lexikon in progress

Die Liste ist zumindest vorerst noch stark geprägt vom ORF und von den Eigentümern, Managern und Chefredakteuren der großen Medienhäuser in Österreich. Da fehlen noch einige, Hinweise stehts willkommen. Ich arbeite daran.

Medienmenschen, die man kennen sollte – jedenfalls ihre Namen