Eines der schon recht alten Massenmedien – und auch heute noch eines der gewichtigsten, jedenfalls in Österreich: Fast 65 Prozent der Menschen ab 14 sagen, sie greifen täglich zu einer Kauf- oder Gratiszeitung. An die Zeitungen gehen in Österreich die höchsten Brutto-Werbevolumina – auch und vor allem jene öffentlicher Stellen. Doch der Branche ging es schon deutlich besser. Jüngstes Opfer: Die Styria stellte Anfang September 2016 das Wirtschaftsblatt nach 17 Millionen Euro Verlust in 10 Jahren ein.

Das Letzte: Updates zum Ausklappen


Media-Analyse 2018/19: Falter legt als einziger Titel bundesweit zu
Die Media-Analyse veröffentlicht die Reichweiten für Juli 2018 bis Juni 2019. Nur ein Titel kann bundesweit signifikant - also um mehr als die statistische Schwankungsbreite - zulegen: Der Falter steigert sich national von 2 auf 3,1 Prozent, in Wien von 5,3 auf 7 Prozent. Auf DIEMEDIEN.at verwende ich die jährlichen Media-Analyse-Werte (jeweils von Jänner bis Dezember). Die Daten für 2018/19 finden Sie unter diesem Link.

Ein Viertel weniger Newsroom-Jobs binnen zehn Jahren in den USA
Das Pew Research Center hat die Beschäftigtenzahlen in US-Reaktionen über zehn Jahre laut offiziellen Statistiken analysiert und kommt zum Schluss: Von 2008 bis 2018 sank die Zahl insgesamt um ein Viertel, in Zeitungsredaktionen gleich um 47 Prozent. Die (wie ich finde) recht eindrucksvolle Pew-Grafik:
To access this page, you must purchase Baustellen-Zugang or Baustellen-Studentenzugang.