Spät, absichtlich restriktiv und zumindest fahrlässig dilettantisch ließ Österreich privates Radio zu. Das Ergebnis: 2016 kontrolliert ein Unternehmen, der öffentlich-rechtliche ORF, fast drei Viertel des Hörermarktes, zwei Drittel der Werbezielgruppe und an die zwei Drittel des Werbemarktes. Unter den Privatsendern gibt es nur einen Kanal, der bundesweit funkt. Aber in der digitalen Web-Welt kümmern Österreichs Radio-Regeln ohnehin nur noch bedingt.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.