Spät, absichtlich restriktiv und zumindest fahrlässig dilettantisch ließ Österreich privates Radio zu. Das Ergebnis: 2016 kontrolliert ein Unternehmen, der öffentlich-rechtliche ORF, fast drei Viertel des Hörermarktes, fast zwei Drittel der Werbezielgruppe und mehr als die Hälfte des (Brutto-)Werbemarktes. Unter den Privatsendern gibt es nur einen Kanal, der bundesweit funkt. Aber in der digitalen Web-Welt kümmern Österreichs Radio-Regeln ohnehin nur noch bedingt.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.