Wenn ohnehin jeder und jede in alle Welt publizieren kann – wofür braucht es eigentlich noch professionellen Journalismus? Und: Was wird eigentlich erwartet von Journalisten? Mehr denn je offenbar: Verpackungskunst.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.