2017 noch SPÖ-Vertrauensmann und -Hoffnung auf Disziplinierung der renitenten ORF-Journalisten: Ab 2017 eine Art Struktursparmeister in der ORF-Generaldirektion, wird als Channel Manager für ORF 2 gehandelt. Er ist spätestens 2018 (auch) freiheitlicher Hoffnungsträger – und bewirbt sich als Unterhaltungschef des ORF. Nicht ganz überraschend für den Selbstvertrauensmann: Schon seit einigen Jahren erweckt Brunhofer den Eindruck, er sähe sich als Idealbesetzung für die ORF-Führung.

Das Letzte: Updates zum Ausklappen


ORF-Vorabend macht mobil – und fährt die Marktanteile in der Graben
Damit sich Roland Brunhofers Entwicklung Guten Morgen Österreich mit ihrem mobilen Studio einfacher rechnen lässt, bekommt Brunhofer auch Heute Leben am Vorabend und verlegt auch die Sendung ins mobile Studios. Dieses Daheim in Österreich bleibt nicht nur unter den Erwartungen, sondern auch 4,  5 und mehr Marktanteilsprozentpunkte unter der Vorgängersendung. Und wird Ende 2018 auch schon wieder demobilisiert – und Anfang 2019 durch Studio 2 ersetzt.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.