Monatsmagazin mit Anspruch und wechselnden Eigentümern – zum Beispiel die Gründer, der Herausgeber, und auch ein gewisser Horst Pirker.

Ein „Verein zur Förderung des Qualitätsjournalismus“ war erster Herausgeber dieses österreichischen Monatsmagazins – das umreißt auch schon den Anspruch der Gründer und der heutigen Macher. Gegründet 2004 vom Journalisten und Autor Klaus Stimeder und dem befreundeten Investmentbanker Hannes Weyringer. Die Datum Verlag GmbH gehörte ab 2013 zu 50, 2015 dann zu 100 Prozent der kleinen privaten Magazingruppe von Horst Pirker, der Medecco Holding. Pirker führt hauptberuflich seit Juni 2014 die Verlagsgruppe News, ab 2016 gehört ihm die Mehrheit an dem marktbeherrschenden Magazinkonzern. Ende 2013 bezifferte Datum seinen Abostand mit rund 2700, die Umsätze sollen damals bei rund einer halben Million Euro gelegen sein. Mit März 2016 gibt Pirker die Titelrechte und die Abonnentendaten – also das Magazin – ab, an Stefan Apfl (* 15. Dezember 1982), seit zwei Jahren an Bord und seit Ende 2015 Chefredakteur.

Mit Oktober 2016 startet Datum neu in der Verlagsgesellschaft Satzbau GmbH, die zu je 47,5 Prozent Stefan Apfl und Alexander Zach (* 10. September 1976), Unternehmensberater und einst Chef des Liberalen Forums (LiF), einer liberalen FPÖ‐Abspaltung in den 1990ern. Knapp fünf Prozent hält der Magazinverlag Monopol Medien (The Gap, Biorama).