Die jährliche Studie des Reuters Institute for the Study of Journalism an der Universität Oxford versucht internationale Medientrends beim Publikum auszuloten, die ich auf DIEMEDIEN.at häufig zitiere und verwende. Dieser "Digital News Report" (DNR) hat einige Stärken, aber auch ein paar Schwächen. Hier nur einige Basisinfos, die man bei der Bewertung der Ergebnisse im Hinterkopf behalten sollte.
  • Der jeweils aktuelle Digital News Report des Reuters Institute (Oxford) ist üblicherweise ab Juni unter www.digitalnewsreport.org/ abzurufen.
  • Die Österreich-Ergebnisse des Digital News Report für Österreich finden Sie unter www.digitalnewsreport.at/ .
  • Rund 75.000 Menschen (2019) ab 18 Jahren in 38 Ländern von USA bis Österreich, von Norwegen bis Südafrika, von Argentinien bis Japan – werden für den Digital News Report online über den Adressenpool von YouGov befragt. Damit deckt die Umfrage nur Menschen mit Onlinezugang ab – das sind in Österreich 88 Prozent der Bevölkerung, in Südafrika aber nur 54 Prozent.
  • Die Autoren des DNR verweisen selbst zudem darauf, dass etwa unterschiedliche Teilnahmebereitschaft an Onlinebefragungen zu Verzerrungen führen kann, man versuche, das mit Tests und Fragebogendesign abzufangen.
  • Der DNR scheidet schon vorweg jene im internationalen Schnitt "rund drei Prozent" der Befragten aus, die im Monat vor der Befragung keine Nachrichten konsumiert haben.
  • Jüngere Zielgruppen und ihr Medienveralten versucht der DNR zudem mit Trackingstudien und persönlichen Tiefeninterviews abzudecken.
  • Der DNR weist auch Länder-Daten in eigenen Berichten aus – mit Partnern, aber gleichem internationalem Fragenkatalog. In Österreich ist das die Universität Salzburg (Kommunikationswissenschaften). Rund 2000 Befragte gibt es in Österreich; in der jüngsten abgedeckten Zielgruppe der 14- bis 24-Jährigen antworteten 2019 187 Personen. Das ist schon eine recht überschaubare Zielgruppe mit hohen Schwankungsbreiten. Der DNR weist 2019 auch Ergebnisse wie Nachrichtennutzung nach politischer Einstellung aus – bei "links außen" und "rechts außen" kommen die Antworten von nur 47 und 57 Befragten.

Hinweis: Dieses Lexikonstichwort zum Digital News Report enthält (vorerst) keine weiteren Bezahlinhalte.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.