Wolfgang Fellners bisher gewagtester Poker: 2006 gründet er nach dem Abschied von seinem Meisterstück, der Verlagsgruppe News, die Tageszeitung Österreich, überwiegend gratis und weit weg von den Ankündigungen über die Qualität des Boulevardblatts. Sein Problem: Den Gratismarkt hat vor allem in Wien Heute schon besetzt. Die Krone ist stabiler als gedacht. Überraschend langen Atem verleiht die Investitionsbereitschaft vor allem der Politik. Und seine Denkunmöglichkeit des Scheiterns. Seit 2016 flankiert der TV-Kanal oe24tv die Zeitung in der Mediengruppe – Bewegtbildwerbung lässt sich gut verkaufen. Ab Mitte 2018 nennen die Fellners ihre Gratisausgabe Oe24 statt Österreich.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.