• Die Österreichische Web-Analyse (ÖWA) liefert Nutzungsdaten über österreichische Onlineangebote – über Zählungen und - ab November 2021 neu - über ein Onlinepanel.
  • Achtung, Online-Nutzungsstudien wie die ÖWA weisen ihre Werte gern für einen ganzen Monat aus. Mit den täglichen Reichweiten, die die Media-Analyse Tageszeitungen ausweist, lassen sie sich naturgemäß schon aufgrund des grob 30mal längeren Erhebungszeitraums nicht vergleichen.
  • Die ÖWA (Österreichische Web-Analyse) erhebt die Zugriffsdaten auf Web-Angebote aus und in Österreich mit einer technischen Zählung, einem Zählpixel, bei jenen Seiten, die sich an dieser Messung beteiligen.
  • Visits, Page Impressions, Usetime pro Visit und Unique Clients liefert diese ÖWA monatlich. Die Unique Clients können nicht mit Nutzerinnen und Nutzern gleichgesetzt werden – im Prinzip ist das der Zugriff von Geräten/Browsern.
  • Die jeweils aktuellen Daten finden Sie unter oewa.at in der Rubrik "ÖWA Basic".
  • Mit November 2021 liefert die ÖWA auch Daten über Unique User. Diese Daten werden anhand der Nutzungsdaten aus einem Onlinepanel von Reppublika (laut ÖWA mit 15.000 bis 40.000 Userinnen und Usern) in Kombination mit der Zählung der ÖWA hochgerechnet.
  • Als Unique User zählt, jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin an dem Onlinepanel, die in einem Monat zumindest eine Page Impression auf der jeweiligen Seite/dem jeweiligen Portal ausgelöst hat.
  • Bis 2019 wurden Reichweiten und userbasierte Daten anhand einer Umfrage in Kombination mit den Werten aus der Zählung in der sogenannten ÖWA Plus berechnet. Diese ÖWA Plus wies auch Reichweiten pro Tag aus, die man - sehr grob - etwa den Print-Reichweiten der Media-Analyse gegenüberstellen konnte.
  • Online-Riesen nicht in der ÖWA. Die internationalen Tech-Riesen wie Google und Youtube, Amazon, Facebook beteiligen sich nicht an der Österreichischen Web-Analyse und werden also dort nicht ausgewiesen. Die Amazon-Tochter Alexa.com liefert hier die meist- und längstgenutzten Seiten auch für Österreich.

Dachangebote im November 2021, gereiht nach Visits, laut neuer ÖWA

 

Einzelangebote im November 2021, gereiht nach Visits, laut neuer ÖWA

 

Das Letzte: Updates zum Ein-/Ausklappen

Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen dagegen ab Mitte März 2020 auch in Österreich ließen die Nutzung von Onlinemedien gewaltig zu neuen Rekordwerten ansteigen. Bei Marktführer ORF.at stiegen die Visits von Februar 2020 rund 107 Millionen auf 179 Millionen im März, die Gesamtnutzungszeit von ORF.at (Usetime mal Visits) stieg von 12 auf 22 Millionen Stunden im Monat. Bei krone.at legten die Visits von fast 50 (Februar 2020) auf fast 80 Millionen (März 2020) zu. Bei derStandard.at von rund 35 auf 58 Millionen. Die Gesamt-Verweildauer pro Monat stieg bei krone.at von 2,9 auf 4,3 Millionen Stunden, bei derStandard.at von 3,1 auf 4 Millionen im März 2020.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.