• Der ORF-Stiftungsrat bestellt am 10. August 2021 den nächsten ORF-Generaldirektor für fünf Jahre Jahre ab dem 1. Jänner 2022.
  • Dafür reicht eine einfache Mehrheit unter den 35 Stiftungsräten. Die liegt seit Frühjahr 2020 bei der ÖVP - also ÖVP-nahen Stiftungsräten. 18 bis 20 Stimmen sind ihr – mal näher, mal ferner – zuzurechnen.
  • Der amtierende ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz will noch einmal antreten (am 6. Mai 2021 macht er seine Bewerbungsabsicht offiziell). Der Sozialdemokrat ist seit 2006 Alleingeschäftsführer des ORF.
  • Aussichtsreichster Gegenkandidat, Stand Mai 2021: Roland Weißmann. Auch er schweigt lange über eine Bewerbung. Weißmann ist Vizefinanzdirektor, als Chefproducer Herr über das 400-Millionen-Fernsehbudget des ORF und seit Mitte 2020 auch Geschäftsführer von ORF.at. Und er ist sehr gut vernetzt mit der ÖVP und ihren Stiftungsräten.
  • Chanceneinschätzung, Stand Mai 2021, auf der Basis von Gesprächen mit wesentlichen Stiftungsräten und Playern: 75 bis 80 Prozent Weißmann, 20 bis 25 Prozent Wrabetz.
  • Namedropping und Positionierungen Als Hoffnungsträger und Möglichkeiten für den Generalsjob werden auch Lisa Totzauer (ORF 1), Alexander Hofer (ORF 2) gehandelt. Von außen etwa ÖVP-nahe Spitzenmanager wie Thomas Arnoldner, der allerdings bei der A1 Telekom schon als Fixum zumindest das Dreifache eines ORF-Generals (rund 420.000 pro Jahr) hat. Oder etwa, im Profil, Günther Helm – für den als ehemaligen Hofer-CEO und seit 2019 CEO der Handelskette Müller in Deutschland dasselbe Gegenargument gilt. Mit eigener Generalsbewerbungen spekuliert auch diesmal Technik-Vizedirektor Thomas Prantner, der diese Strategie schon mehrfach zur Sicherung von (Führungs-)Positionen verfolgt hat. Diesmal könnten das auch Programmdirektorin Kathrin Zechner und ORF-3-Chef Peter Schöber versuchen. Unter Stiftungsräten fällt auch der Name Matthias Setteles, Generaldirektor
  • Die ÖVP entscheidet letztlich alleine die Bestellung des nächsten ORF-Generaldirektors ebenso wie jene der bis zu vier Direktorinnen und Direktoren in der ORF-Zentrale sowie der neun in den Bundesländern.
  • Die Direktorinnen und Direktoren für Zentrale und Länder werden am 16. September 2021 ebenfalls mit einfacher Mehrheit bestellt.
  • Die Technikdirektion dürfte es auf Sicht nicht mehr geben, sie könnte etwa mit einer Finanzdirektion zusammengelegt werden. Wenn Weißmann vorerst nicht Generaldirektor wird, sondern eine Art Vize, dürfte ihm diese Aufgabe zufallen.

Stichwort in Arbeit, vorerst lohnt sich alleine dafür ein Abo nicht.  Zum Thema gibt es einige andere Stichwörter, etwa ein ganzes Bio-Buch über Alexander Wrabetz (2018), die aktuelle Besetzung unter Stiftungsrat ORF 2021, ORF-Aufsichtsgremien, das (schon ein bisschen aktualisierungsbedürftige) ORF-Buch.

Um diesen Inhalt zu lesen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang – den gibt es unter diesem Link.

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte loggen Sie sich im Menü unter Anmelden ein.