Österreichs Messinstrument für Radiokonsum - per Computer-unterstützter Telefonumfrage will GfK Jahr für Jahr von zehntausenden Menschen wissen, was sie am Vortag gehört haben und wie lange.

 

Der Radiotest von GfK ist das Messinstrument für den Radiokonsum in Österreich – jeweils aktuelle Daten finden Sie etwa auf der Website der Privatradiovermarkterin RMS. Seine halbjährlich veröffentlichten Ergebnisse basieren auf rund 13.000 computerunterstützten Telefoninterviews.

Im April 2016 räumt GfK Austria ein, dass die Ergebnisse des Radiotest in den vergangenen fünf Jahren falsch waren: Mitarbeiter des Instituts hätten Schwankungen „geglättet“. Die Glättung wirkte sich nach ersten Erkenntnissen zum überwiegenden Teil zugunsten von ORF-Sendern aus, vor allem Ö3. Ihnen wurden bis zu zwei, drei Prozentpunkte mehr ausgewiesen, als die Interviews ergaben. GfK korrigierte die Werte im Frühjahr 2016. 2017 wird der Radiotest neu ausgeschrieben.

Stichwort in Arbeit, allein für dieses Stichwort lohnt sich der Bezahlzugang vorerst nicht.