Förderung für nichtkommerzielle Privatsender wird von 3 auf 5 Millionen erhöht

Mit 1. August 2022 wird die Privatrundfunkförderung für nicht kommerzielle Freie Radios wie Fro, Orange oder Radiofabrik und Community-Sender wie Okto und Dorf TV von bisher 3 Millionen auf 5 Millionen Euro aufgestockt. ÖVP-Regierungspartner Grünen, vor allem ihre Mediensprecherin Eva Blimlinger, drängen seit langem auf diese Erhöhung. Sie setzen diese Erhöhung durch, komkbiniert mit einem nicht unwesentlichen Detail zur 2022 startenden Digitaltransformationsförderung für klassische Medienunternehmen: Im Komm–Austria-Gesetz stehen noch 34 Millionen im ersten Jahr, durch EU-Prüfung und lange Verhandlungen ist aber ein weiteres Jahr vergangen und die versprochenen und weggelegten Mittel haben sich auf 54 Millionen angestaut. Beide Änderungen des KommAustria-Gesetzes werden am 28. Juli 2022 im Bundesgesetzblatt kundgetan, die erste erhöhte Ausschüttung an nichtkommerzielle Sender gilt schon ab 1. August 2022. Wer 2022 wieviel bekommt Privatrundfunkförderung